Berufsschuhe, Schutzschuhe, Sicherheitsschuhe – was ist eigentlich was?

    Berufsschuhe, Schutzschuhe, Sicherheitsschuhe – bei all den unterschiedlichen Begriffen kann man schon mal durcheinander kommen. Arbeitsschuhe tauchen ja auch noch auf! Ist es am Ende gar alles dasselbe? Können mit Berufsschuhen auch Fußballschuhe gemeint sein, die die Profis in diesem Sommer bei der Europameisterschaft tragen? Schließlich ist „Fußballer“ ja ihr Beruf. Und können Arbeitsschuhe auch elegante, zum Anzug passende Schnürschuhe sein, die ein Geschäftsmann bei seiner Arbeit trägt? Wir klären das Ganze auf.

    Wer häufig mit dem Thema Fußschutz zu tun hat, bekommt es immer wieder mit Kennzeichnungen zu tun, genauer mit den Buchstaben O, P und S. Als Eselsbrücke bietet sich „Oooops“ (ich habe meine Sicherheitsschuhe vergessen) an, besser aber nur mit einem O, also OPS. O steht für die englische Bezeichnung Occupational, also bezogen auf Berufliches; den Berufsschuh. Weiter geht es mit P wie Protective, also Schutz; Schutzschuh. Last but not least das S wie Safety, also Sicherheit; Sicherheitsschuh. Jetzt könnt ihr den Buchstaben schon mal die richtige Schuhart zuordnen.

    Sicherheitsschuhe könnten theoretisch sogar der Druckbelastung durch einen Alligatorenbiss standhalten

    Worin sich die O-(Berufs-), P-(Schutz-) oder S-(Sicherheits-)-Schuhe konkret unterscheiden, wird beim Blick auf die Basisanforderungen deutlich, abgekürzt mit B. Hinter OB verbirgt sich also der Basis-Berufsschuh. Er verfügt zwar über Schutzmerkmale, die den Träger vor Verletzungen bei Unfällen bewahren sollen, nicht aber über eine Zehenschutzkappe. PB kennzeichnet den Basis-Schutzschuh, der sehr wohl mit einer Zehenschutzkappe ausgerüstet ist. Diese muss in einem Prüfverfahren einer stoßartigen Belastung von 100 Joule standhalten. Und außerdem einer druckartigen Belastung von 10 Kilonewton, was etwa der Beißkraft eines ausgewachsenen Alligators entspricht. Für noch höhere Belastungen muss die Zehenschutzkappe von Basis-Sicherheitsschuhen (SB) geeignet sein, nämlich für 200 Joule und 15 Kilonewton.

    Die Anforderungen an die Prüfverfahren für Berufs-, Schutz- und Sicherheitsschuhe für den gewerblichen Gebrauch sind in der Europäischen Norm EN ISO 20344 definiert. In der EN ISO 20345 sind darüber hinaus speziell die Anforderungen für Sicherheitsschuhe (Kennzeichnung S) geregelt, in der EN ISO 20346 jene für Schutzschuhe (P) und in der EN ISO 20347 die für Berufsschuhe (O).

    Das ist also der Unterschied zwischen Sicherheits-, Schutz- und Berufsschuhen. Fußball- oder Anzugschuhe fallen demnach definitiv nicht in eine dieser Kategorien. Auch wenn man sie als Arbeitsschuhe bezeichnen könnte, weil sie eben bei der Arbeit getragen werden, wird dies kaum jemand tun. Denn diese Bezeichnung wird im Allgemeinen als Synonym für Sicherheits-, Schutz- oder Berufsschuhe verwendet. Der Ausdruck „Arbeitsschuh“ ist also weit gefasst und nicht nach bestimmten Kriterien klassifiziert. Apropos Klassifizierung: Es gibt neben O, P, S und dem B dahinter noch zig weitere Codes, Kürzel und Zahlen, die sich immer auf eine sicherheitstechnische Eigenschaft wie Wasserfestigkeit oder Durchtritthemmung beziehen. Aber dazu ein anderes Mal mehr. Vielleicht habt ihr zwischenzeitlich auch Lust, euch selbst umzuschauen und schlau zu machen – auf elten.com oder im elten-store.com.

    0 Antworten

    Hinterlassen Sie einen Kommentar

    Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
    Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

    Schreiben Sie einen Kommentar

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    1 × 4 =

    31. August 2016 / von Denise Pollex