• Design ist seine Leidenschaft

    Portrait Andrea Nicoletto

    Christoph Nordmann, 22.06.2016

Unser Designer Andrea Nicoletto

Design ist seine Leidenschaft, sein Leben. Und er hat immer, einfach immer, einen Stift dabei: Andrea Nicoletto arbeitet seit 2007 mit ELTEN zusammen. Er ist Schuh-Designer. Und zwar ein ziemlich guter. Dabei wäre er um Haaresbreite gar kein Designer, sondern Artist geworden…

Andrea Nicoletto kommt aus Padua, einer italienischen Kleinstadt in der Nähe von Venedig. Dort hat er sein Studio, dort bekommt er seine Inspiration. Und zwar jeden Tag, manchmal aus ganz banalen Dingen. „Ich sehe Design in allem“, sagt Andrea, angesprochen auf die Frage, wo er seine Ideen herholt. Das kann ein Stuhl sein oder die Architektur eines Hauses. „Design ist überall, das ganze Leben ist Design“, sagt Andrea. Und Recht hat er.

Angefangen hat alles auf einer Kunstschule in Padua. Es folge ein klassisches Architektur-Studium in Venedig. Erst danach hat Andrea eine spezielle Ausbildung zum Schuh-Designer begonnen.

Wie er dazu gekommen ist? Weil er Schuhe liebt. Und weil er gutes Design liebt. Schuh-Design ist daraus die ideale Kombination, und für Andrea ist es ein echtes Leidenschafts-Thema. Privat besitzt er selbst mehr als 100 Paar Schuhe. Und im Studio hat er nochmal rund 150 Paar – Schuhe ziehen ihn magisch an. Vor allem, wenn sie gutes Design haben.

Aber was ist eigentlich ein gutes Design? Und woran erkennt man einen typischen Nicoletto-Schuh? Andrea muss kurz überlegen, dann sagt er: „Daran, dass kein Schuh ist wie der andere. Ich liebe es, die Formen und die Farben zu variieren. Abwechslung bereichert das Leben – und beim Design ist das auch so.“ Allerdings gibt es schon ein paar Dinge, die immer stimmen sollten: „Ein Schuh muss mich ästhetisch ansprechen, er muss Emotionen wecken“, schildert Andrea. Jeder Schuh, den er gestaltet, muss diesem Anspruch genügen.

Design ist bei Andrea Nicoletto immer auch ein dynamischer Prozess. Er beginnt damit, dass er sich den Schuh in seiner konkreten Funktion vorstellt – bei Sicherheitsschuhen ist das natürlich ein besonders wichtiger Aspekt. „Dann versuche ich, eine Art Vorschau in meinem Kopf zu kreieren“, schildert Andrea den weiteren Verlauf. Aus der Idee entstehen die ersten Prototypen. Und dann kommt die Zusammenarbeit mit ELTEN, denn im Austausch mit den Kollegen dort werden viele kleine Details noch variiert und so lange verbessert, bis das optimale Design gefunden ist.

Überhaupt, das Zusammenspiel mit den Kollegen bei ELTEN: Das ist für Andrea eine Sache, die er liebt. Und das hat einen zentralen Grund: Bei ELTEN ist man immer offen für neue Ideen. „Das fängt beim Chef an und setzt sich auch in der Produktentwicklung fort“, berichtet Andrea. „Bei der Entwicklung von Entwürfen bin ich frei, da macht mir keiner Vorschriften. Für mich als Designer ist das ein großes Glück.“

Und was wünscht er sich für die Zukunft? „Viele neue Ideen, kreative Lösungen und noch viele Jahre in der Zusammenarbeit mit ELTEN.“ Danke, Andrea.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × one =

22. Juni 2016 / von Christoph Nordmann