• Ergonomie von Sohlen

    Worauf es bei Sicherheitsschuhen ankommt

    Gastbeitrag von Prof. Dr. Stefan Grau, 03.01.2017

Sohlen: Ergonomie für sicheres und gesundes Arbeiten

Gastbeitrag von Prof. Dr. Stefan Grau (Universität Göteborg)

Die Ergonomie der Sohlen von Sicherheitsschuhen spielt eine wichtige Rolle im Bereich der Fußgesundheit und der Arbeitssicherheit im beruflichen Alltag. Ziel der Ergonomie ist es, Arbeitsgeräte (z.B. Sicherheitsschuhe) für eine Aufgabe so zu optimieren, dass Menschen möglichst wenig ermüden oder gar geschädigt werden, auch wenn sie Arbeiten über einen längeren Zeitraum ausüben. In den bisherigen Beiträgen über die besonderen Eigenschaften von Indoor- und Outdoor-Sohlen sind wir bereits auf einige Aspekte eingegangen. Zentrale Kriterien in diesem Zusammenhang sind eine optimale Passform sowie ein funktionales und ermüdungsfreies Abroll- und Drehverhalten von Sicherheitsschuhen – ermöglicht von speziellen Sohlenprofilen. Was das im Einzelnen bedeutet, werde ich nun etwas genauer beleuchten.

Natürliche Unterstützung des Fußes

Abrollverhalten bei Sohlen von Sicherheitsschuhen: Grundlage für ein funktionales, ökonomisches und ermüdungsfreies Abrollverhalten von Sohlen sollte das natürliche, flexible Abrollverhalten des (Bar-)Fußes sein. In eine Bewegungsabfolge gebracht bedeutet das: Aufsetzen des Fußes an der Fersenkante, flexibles Abrollen über den Mittelfuß bis zum Abstoßen über die Großzehe entlang einer gedachten S-Linie. Diese sollte sich im Sohlenprofil eines Sicherheitsschuhs widerspiegeln, um den natürlichen Abrollvorgang des Fußes zu unterstützen. Darüber hinaus sollten ausreichend Flexkerben (vor allem im Rück- und Vorfuß) ausgerichtet auf die S-Linie zwischen den Profilblöcken vorhanden sein, um das beschriebene physiologische Abrollen beim Gehen zu unterstützen sowie ein leichteres und physiologisches Abknicken bei knienden Tätigkeiten zu ermöglichen. Diese Anforderungen wurden z.B. in der Safety-Grip Technologie, bei den Modellen der Serien Elten Biomex Dynamics und Dimension Pro berücksichtigt. Ein Beispiel seht ihr unten im Bild.

Ergonomie als Dreh- und Angelpunkt

Drehverhalten von Sohlen von Sicherheitsschuhen: Viele Arbeitsplätze heutzutage sind Steher-/Dreherarbeitsplätze, bei denen Arbeiter mehrere Maschinen gleichzeitig bedienen müssen. Dies führt zu einem spezifischen Anforderungsprofil an die Sohlen ihrer Sicherheitsschuhe hinsichtlich des Verhaltens bei Drehungen. Oder anders formuliert: Wer sich häufig an seinem Arbeitsplatz auf der Stelle dreht, sollte das mit Unterstützung der Sohlen möglichst ohne großen Aufwand, funktional und ermüdungsfrei tun können.

Bei der Entwicklung entsprechender Sohlenprofile ist es wichtig, die anatomischen Drehpunkte am Fuß exakt zu bestimmen und auch die unterschiedlichen Ausführungsmöglichkeiten von Drehbewegungen (links und rechts) zu ermitteln. Untersuchungen führten zur Erkenntnis, dass optimalerweise vier Drehpunkte notwendig sind – jeweils zwei an Vor- und Rückfuß -, um den beschriebenen Anforderungen gerecht zu werden. Die Umsetzung dieser Ergebnisse führte unter anderem zur Entwicklung der Ergo-Active-Technologie und der Serie Dimension Pro.

Individuelle Passform ist entscheidend

Optimale Passform von Sohlen von Sicherheitsschuhen: Füße sind in ihrer Form sehr unterschiedlich. Aus ergonomischer Sicht und hinsichtlich der Fußgesundheit (Beschwerden) ist es sinnvoll, dass Sohlen die Anatomie der Füße und die menschlichen Bewegungsabläufe berücksichtigen. Typischerweise werden Schuhe und somit die Sohlen nur in einer (Leisten-)Form angeboten, die manchmal noch hinsichtlich der Vorfußbreite variabel gestaltet ist. Dies ermöglicht jedoch nur eine gute Passform für maximal 30 bis 40 Prozent der Träger. Schuhe und Sohlen sollten hinsichtlich der Ballenlänge, des Ballenwinkels, der Vorfußbreite und der Fersenbreite jedoch den real sehr unterschiedlichen Fußtypen entsprechen. Hierzu wurde mit Elten ein neues Passform-System entwickelt, das die wesentlichen vier Fußtypen abdeckt (ein Schuhmodell in vier Sohlenvarianten für kräftige, durchschnittliche, schmale und besonders voluminöse Füße) sowie eine optimale Passform im Stehen und Gehen ermöglicht. Die Umsetzung dieser Ergebnisse sind in der Ergo-Active-Technologie zu sehen.

 

2 Kommentare
  1. Mathias Lindemann sagte:

    Hallo liebes Elten Team,
    momentan bin ich dabei einen passenden, bequemen, leichten Sicherheitsschuh S1 zu finden.
    Nach langem „umherirren“ bei anderen Schuhherstellern ( u.a. bei denen mit dem Vogel, weil in der Nähe), und zunehmend immer unbequemeren Schuhen, wie ich finde,besann ich mich Ihrer Marke.
    Nun beschreiben Sie Ihre speziellen Passformen, nur: Wie kann ich diese ermitteln???
    Um Rat oder auch einer Angabe über eine Vertretung in meiner Nähe wäre ich sehr dankbar.

    Antworten
    • Christoph Nordmann sagte:

      Hallo Herr Lindemann,
      vielen Dank für Ihre Anfrage.
      Bitte schicken Sie uns eine Anfrage an service@elten.com mit Ihrer Postleitzahl, so dass wir Ihnen einen kompetenten Händler in Ihrer Nähe empfehlen können.
      Beste Grüße aus Uedem von Ihrem ELTEN Team

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

18 − three =

3. Januar 2017 / von Denise Pollex