SAFETY-GRIP

NIE DEN BODEN UNTER DEN FÜSSEN VERLIEREN

1
2
3
4
5
6
7

Konzept für sicheres Gehen

Das Sohlenkonzept Safety-Grip für Sicherheitsschuhe hat ELTEN gemeinsam mit der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen entwickelt. Die Besonderheit der Safety-Grip-Technologie: Sie ermöglicht einen bequemeren Gang und zugleich eine bessere Rutschsicherheit beim Gehen auf schwierigen Untergründen. Wie das funktioniert? Wir kombinieren eine spezielle Sohlenprofilierung mit einer besonders ergonomischen Passform!

Kernstück der Safety-Grip Laufsohlentechnologie ist eine grobstollige Profilanordnung mit abgeschrägten Profilrippen. Die bewirken, dass man auf den Safety-Grip-Sohlen sogar auf unebenen Böden einen besonders guten Halt findet ‒ verbunden mit einem Plus an Stabilität und einer ausgezeichneten Rutschhemmung schon unter „normalen“ Bedingungen.

In puncto komfortables Gehen ist das Safety-Grip-Konzept ganz weit vorne: Eine S-Linie zieht sich durch das gesamte Laufsohlenprofil der Safety-Grip-Sohle, um den natürlichen Abrollvorgang des Fußes zu unterstützen: Aufsetzen des Fußes an der Fersenkante, Abrollen über den Mittelfuß bis zum Abstoßen über die Großzehe. Dieses „geführte“ natürliche Gehen ist gesund, aber auch ökonomisch, denn die Füße werden weniger müde. Zugleich ist der Gang bedingt durch die Profil-Abschrägung an den Sohlenseiten stabiler und sicherer.

Flexibler als herkömmliche Arbeitsschuhe

Die Safety-Grip-Sohlentechnologie bietet eine Reihe von Vorteilen: Zwischen den Profilgruppen befinden sich Flexkerben für ein besseres physiologisches Abrollen beim Gehen. Mehr noch: Bei knienden Tätigkeiten ist die Sohle durch sie beweglicher, und der Fuß lässt sich sehr viel leichter abknicken als bei herkömmlichen Arbeitsschuhen.

Außerdem besitzt die besondere Anordnung der Profilrippen hervorragende Selbstreinigungseigenschaften: Anhaftender Schmutz löst sich von selbst aus dem Sohlenprofil oder lässt sich einfach herausklopfen. Das stärkt die rutschhemmende. Eigenschaft der Sohle. Diese erfüllt die Anforderungen der höchsten Rutschhemmungskategorie nach SRC und gemäß geltender Europa-Norm und bietet auf Keramikfliesen mit Reinigungsmitteln sowie Stahlböden mit Glycerin einen optimalen Halt.

Harte Jobs und Spezialfälle ‒ hier ist die Safety-Grip Serie genau richtig

Unsere Safety-Grip-Technologie kommt überall zum Einsatz, wo harte Jobs besondere Sicherheitsvorkehrungen nötig machen: auf unebenen Untergründen und bei jedem Wind und Wetter. Mit Profiltiefen von 3,5 oder 6 Millimetern bietet unser Safety-Grip-Fußschutz überall Sicherheit. Hinzu kommen je nach Modell weitere nützliche Features: Die robuste Lederausstattung mit Spitzenschutz für den Bau zum Beispiel. Oder komplette Metall- und Lederfreiheit bei Modellen, die gern in industriellen Montagebereichen zum Einsatz kommen. Außerdem umfasst die Serie Spezialsicherheitsschuhe, die es mit gefährlichen Scherben oder glühenden Spänen aufnehmen. Und schließlich auch mollig warme Winterstiefel, in denen man selbst bei eisigen Temperaturen keine kalten Füße bekommen dürfte. Wer robuste Arbeitskleidung sucht, findet hier passende Lösungen. Denn unsere Sicherheitsschuhe mit Safety Grip stehen nicht nur in den Schutzklassen S1 und S2 zur Verfügung, sondern auch in der Schutzklasse S3.

Unsere Safety-Grip-Sohle ist ganz klar ein echter Allrounder. Um den verschiedenen Einsatzgebieten optimal gerecht zu werden, setzen wir bei der Fertigung auf bestimmte Materialien. Je nach Einsatzbereich werden die widerstandsfähigen Sohlen als reine Polyurethan-Zweischichtensohlen oder in einer Materialkombination von Gummi und Polyurethan gefertigt. Dazu gibt es je nach Modell noch einmal verschiedene Extras: von der Gore-Tex Klimamembran über einen Mittelfußschutz aus einem intelligenten, schockabsorbierenden Material- bis hin zu metallfreiem Durchtrittschutz und kompletter ESD-Ausstattung.

Noch ein Weiteres zeichnet die Safety-Grip Sohle aus: Sie ist nicht nur besonders sicher, sondern macht im Zusammenspiel mit der bequemen Passform das Tragen des Fußschutzes auch äußerst bequem. Das merkt man schon nach den ersten Schritten, vor allem aber nach mehrstündigem Einsatz. Sehr schnell dürfte dem Träger klar sein: Der passt zu mir!