• Die Welt der Berufsschuhe

    Safety first – auch ohne Kappe!

    Sabrina Sigmund, 07.12.2020

Modelle für Krankenhaus, Pflege, Gebäudereinigung und Co.

Ob Gebäudereiniger, Arzt, Friseur oder Busfahrer – jeder sollte in seinem Beruf professionellen Fußschutz tragen, um seiner Arbeit sicher nachgehen zu können. Doch Fußschutz ist nicht gleich Fußschutz. So ist für manchen Arbeitsplatz eine Zehenschutzkappe im Schuh vorgeschrieben, z.B. auf dem Bau, wo schwere Gegenstände auf den Fuß fallen können. In anderen Berufen lauern keine mechanischen Risiken durch Stoß- und Druckeinwirkung, sodass kein Zehenschutz notwendig ist. Das ist typischerweise in Praxen, Krankenhäusern, Forschungsinstituten oder Laboren der Fall. Aber auch in Restaurants werden Schuhe ohne Zehenschutzkappe getragen. In welchen Branchen Schuhe ohne Zehenschutzkappe, sogenannte Berufsschuhe, zum Einsatz kommen und worin sich diese von Sicherheitsschuhen unterscheiden, erfahrt ihr in diesem Blog-Beitrag.

Sicherheitsschuh vs. Berufsschuh

Unterschiedliche Arbeitsplätze bringen unterschiedliche Anforderungen mit sich. Das gilt auch für die Maßnahmen, die getroffen werden müssen, um euch als Mitarbeiter bei eurer täglichen Arbeit zu schützen. Eine wichtige Rolle spielt hierbei der Fußschutz. Welcher Sicherheits- oder Berufsschuh letztlich in welchem Job getragen wird, richtet sich nach der Art der Gefährdung, der ihr in eurem Job ausgesetzt seid. Je nach Anwendungsbereich kann eine Zehenschutzkappe verpflichtend sein oder gar ganz ausbleiben. Welche Schutzklasse in eurem Betrieb nötig ist, beurteilt der Sicherheitsbeauftrage eures Unternehmens – im Zweifel bei eurem Chef nachfragen.

Der größte Unterschied zwischen Sicherheits- und Berufsschuhen ist die Zehenschutzkappe. Bei Sicherheitsschuhen (SB) etwa zählt die Zehenschutzkappe zur Grundausstattung. Sie muss einer Aufprallenergie von 200 Joule standhalten. Das entspricht einem Gewicht von 20 Kilogramm, welches aus einem Meter Höhe auf den Fuß fällt. Berufsschuhe (OB) indes müssen keine Anforderungen an den Zehenschutz erfüllen – denn sie werden dort eingesetzt, wo keine Gefahren durch umkippende oder herabfallende schwere Gegenstände lauern.

Die Sicherheitsmerkmale des Berufsschuhs

Ein Berufsschuh kann wie der Sicherheitsschuh allerdings über wichtige Sicherheitsmerkmale verfügen, dazu zählen eine rutschhemmende Laufsohle oder eine durchtritthemmende Zwischensohle. Mit dem Kürzel OB werden Berufsschuhe bezeichnet, die die Mindestanforderung erfüllen. Nach der Mindestanforderung muss ein Berufsschuh stets eine Kategorie der Rutschhemmung erfüllen. Je nachdem, nach welchem Testverfahren er geprüft wurde, erhält er die Klassifizierung SRA, SRB, oder SRC. Weitere Infos dazu findet ihr in unserem Schuhlexikon.

Darüber hinaus gibt es weitergehende Zusatzanforderungen an Berufsschuhe, manche davon treten sehr häufig in Kombination auf. Deswegen wurden verschiedene Kategorien entwickelt, in denen diese Anforderungen zusammengefasst sind. Abgesehen von der Zehenschutzkappe sind die Kategorien der Berufsschuhe analog zu den Schutzklassen der Sicherheitsschuhe. Allerdings gibt es bei Sicherheitsschuhen noch die Schutzklasse S1P während es bei den Berufsschuhen keine Kategorie O1P gibt. Mehr dazu könnt ihr in der Norm für Berufsschuhe EN ISO 20347 nachlesen. Und wir sehen uns in diesem Blog-Beitrag nun genauer an, in welchen Branchen ein Berufsschuh zum Einsatz kommen kann.

Modelle für die Gebäudereinigung

Ihr seid in der Gebäudereinigung tätig? Dann kennt ihr die Gefahren rutschiger Untergründe. Viele Flächen sind vom Reinigungswasser nass und dadurch glatt. Es besteht die Gefahr, auszurutschen und sich zu verletzen. Egal, ob ihr Bürofenster säubert, Fußböden wischt oder Blätter im Außenbereich kehrt: So vielseitig die Aufgaben bei der Reinigung von Gebäuden sind, so vielseitig sind auch die Belastungen und Gefahren, die auf euch zukommen. Da ihr verschiedene Untergründe wie Steinfliesen, Linoleum oder PVC reinigt, benötigt ihr Schuhe, die über eine rutschhemmende Laufsohle verfügen. Zudem spielt Komfort eine entscheidende Rolle. Harte Böden verfügen nicht über stoßabsorbierenden Eigenschaften und so ist die Dauerbelastung der Füße hoch.

Bei einigen unserer Berufsschuhmodelle setzen wir deshalb auf einen Sohlenkern aus dem innovativen Dämpfungsmaterial Infinergy® von BASF. Der Kunststoff ist elastisch wie Gummi, aber federnd leicht. So müsst ihr beim Laufen weniger Kraft aufwenden, eure Füße ermüden langsamer – eine spürbare Erleichterung an langen Arbeitstagen. Das WELLMAXX-Dämpfungskonzept findet ihr in unserem Berufsschuhmodell MADDOX black-red Low ESD O2 wieder, der sich für den Einsatz in der Gebäudereinigung eignet. Für die Gebäudereinigerinnen unter euch bietet die MADDIE grey Low ESD O1 diesen besonderen Tragekomfort – gemacht mit einem Damenleisten, der exakt auf die weibliche Fußanatomie abgestimmt ist.

Modelle für die Servicekräfte in der Gastronomie

Ihr seid zwar keine Gebäudereiniger, aber als Servicekräfte in der Gastronomie mehrere Stunden am Stück auf den Beinen? Dann möchtet ihr euch bestimmt gerne über die Restaurantböden bewegen, als würdet ihr barfuß laufen. Unser APACHE white Low O1 macht es möglich! Mit dem APACHE, den es auch in schwarz oder schwarz-weiß gibt, lässt sich ein völlig neues Laufgefühl erleben. Grund dafür ist die superleichte Laufsohle XL Extralight®, die für Rutschhemmung und Flexibilität sorgt.

Und auch mit dem MAIDU black LOW O1 habt ihr als Servicekräfte in der Gastronomie eine zuverlässige Bodenhaftung. Dank der flexiblen Laufsohle wird ein echtes Barfußgefühl vermittelt. Das besondere Highlight: Das elastische Schnürsystem, durch das ihr eure Schnürsenkel schnell unter einer Lasche einklemmen könnt. So stolpert ihr nicht mehr über eure eigenen Schnürsenkel.

Modelle für Praxen, Krankenhäuser oder Pflege

Falls ihr in einer Praxis, einem Krankenhaus oder in der Pflege tätig seid, beansprucht ihr eure Sehnen und Gelenke durch eure körperlich harte Arbeit ebenfalls sehr. Auf den harten Krankenhaus- oder Praxisböden ist leichtes Schuhwerk deshalb umso wichtiger. In diesen Bereichen, aber auch in Laboren oder anderen Forschungseinrichtungen, empfehlen wir euch deshalb den Berufsclog MICHEL white ESD OB aus der ELTEN CLOG Serie, der sich schnell an- und wieder ausziehen lässt. Optimalen Sitz am Fuß verschaffen Fersenriemen und Klettverschluss – so lässt sich der Clog in Sekundenschnelle anpassen. Das atmungsaktive Textilinnenfutter des Clogs sorgt für besonderen Komfort, denn entstandene Feuchtigkeit wird aufgenommen und abgeleitet. Das sorgt für mehr Frische, wenn ihr lange und viel auf den Beinen seid.

Und wisst ihr was? Auch der MICHEL ist in schwarz erhältlich – oder als Damenmodell unter dem Namen MIA white ESD OB. Wer den Fersenbereich gerne komplett offen trägt, für den ist der LEVY white ESD OB die passende Alternative – oder analog die LINA white ESD OB  als Damenmodell. Und auch unsere APACHE-Modelle mit Barfußfeeling können in Pflegebereichen getragen werden.

Modelle für Bus, Bahn und weitere Branchen

Abschließend möchten wir uns denjenigen unter euch widmen, die viel auf den Beinen sind, aber gerne elegantes Schuhwerk tragen möchten, zum Beispiel als Busfahrer oder Zugbegleiter. Wie wäre es zum Beispiel mit unserer MADDOX-Variante aus Nubukleder? Der MADDOX black leather LOW ESD O2 verfügt wie sein „Bruder“ aus der MADDOX-Familie über die WELLMAXX-Dämpfung.

Grundsätzlich können Berufsschuhe in allen Branchen getragen werden, bei denen keine Gefahren durch herabfallende Gegenstände bestehen. Dazu zählen zum Beispiel Supermärkte, Friseur- oder Kosmetikstudios, Wellnessbereiche, Schwimmbäder, aber auch zivile Verwaltungsbereiche bei Polizei, Feuerwehr oder Bundeswehr. Und auch, wenn ihr lässige Freizeitsneaker sucht, seid ihr bei unseren Berufsschuhen genau richtig!

7. Dezember 2020 / von Sabrina Sigmund
Produktauswahl 0